27.12.2017

Raclette zu Silvester - der Klassiker mal anders & Tipps

Ich hoffe, ihr hattet schöne Weihnachtsfeiertage!

Und kaum sind die besinnlichen Tage vorbei, geht es schon weiter mit der Silvesterplanung. Wie feiert ihr immer? Macht ihr Raclette? Wir schon, und jedes Jahr überlege ich neu, was ich servieren kann. Vielleicht geht es Euch auch so, und daher habe ich mal einige Ideen zusammengetragen, was einen guten Racletteabend ausmacht!


1. Vorbereitungen/ Fehler vermeiden

Die Ratschläge kennt ihr vielleicht schon, hier aber nochmal der Vollständigkeit halber!

  • Auch wenn die Tischdekoration oftmals das A und O ist: Bei einem Raclette steht der Tisch eh immer mit den ganzen Schälchen voll, also verzichtet besser auf aufwendige Tischdekoration. Oder überhaupt auf eine. 
  • Kauft lieber zuviel als zu wenig ein. Nichts ist unangenehmer als leere Schälchen und der Abend ist erst halb rum. 
  • Bereitet alles vorher und rechtzeitig zu. Sind die Gäste da, möchte man ja nicht mehr in der Küche stehen und schnippeln, oder? 
  • Wenn ihr nicht genug Platz auf dem Tisch habt, stellt einen kleinen Beistelltisch dazu, dort können gut sperrigere Sachen stehen wie die Schüssel mit den Kartoffeln oder der Brotkorb.
  • Rechnet pro Person mit ca. 200g Käse, ihr kennt ja Eure Gäste, ob sie eher viel oder wenig essen :-) 

2. Das klassische Raclette 

Das klassische Raclette ist einfach das beliebteste. Ich habe verschiedene Varianten ausprobiert und meine Männer mögen schlicht und ergreifend die Kombination Kartoffeln und Raclettekäse am liebsten. Und ich ehrlich gesagt Mais mir Raclettekäse. 

Welche Zutaten solltet ihr servieren?

  • Gut schmelzende Käsesorten: Raclettekäse, Bergkäse, mittelalter Gouda oder Butterkäse für diejenigen, die einen milderen Käse bevorzugen 
  • Kartoffeln, vorgekocht als Pellkartoffeln
  • eingelegtes Gemüse wie Perlzwiebeln, Gurken, Mixed Pickles
  • Mais
  • Kirschtomaten
  • blanchierte Broccoliröschen
  • kurz angebratene Zucchini (oder ihr bratet sie auf dem heißen Stein an) 
  • Paprikastücke
  • Champignons in Scheiben
  • Zwiebelringe
  • und für die Fleischesser: Salami, gekochter Schinken, rohe Schinkenwürfel
  • Huhn, Pute, Schweinesteak (das muß man dann auf dem heißen Stein vorbraten)

Stellt frisches Baguette, Salz und Pfeffer dazu bereit! 

3. Das italienische Raclette

Wie wäre es aber mal zur Abwechslung mit einem italienischen Raclette-Abend? Mit einem schönen Wein dazu auch eine gemütliche Alternative. 



Was könnt ihr bei einem italienischen Racletteabend servieren? Zum Beispiel...

  • natürlich Mozzarellakäse, am besten etwas abtupfen, damit sich nicht so viel Flüssigkeit bildet
  • Gouda mit mediterranen Kräutern, italienischen Schnittkäse, auch Raclettekäse
  • Parmesan
  • italienische Salami, italienischer Schinken, Parmaschinken, Pepperoniwurst
  • Oliven in verschiedenen Variationen
  • Broccoliröschen, blanchiert
  • Zucchinischeiben
  • Paprika in Stücken
  • Champignons in Scheiben
  • vorgebratene Auberginenscheiben
  • Rucola
  • Zwiebelringe
  • verschiedene italienische Antipasti
  • Tomaten in Öl oder getrocknete Tomaten
  • Kirschtomaten
  • Artischocken aus der Dose
  • Kalbsschnitzel zum Braten auf dem heißen Stein
  • Sardellenfilets, Thunfisch ohne Öl, Shrimps
  • Pepperonis
  • weiße Bohnen
  • vorgekochte Nudeln, z.B. Spaghetti oder Tortellinis
  • vorgekochte Gnoccis
  • frisches Basilikum
  • Ananas aus der Dose

Dazu könnt ihr Ciabatta servieren, Grissinis, oder auch Baguette.






3. Das mexikanische Raclette

Das kam bei meinen Männern sehr gut an und auch ich finde es eine leckere Alternative!


Welche Zutaten könnt ihr bei einem mexikanischen Raclette servieren?

  • als Grundlage dienen Tacochips oder auch Korianderreis. Dafür mischt ihr unter den gekochten Reis frischen Koriander, etwas Limettensaft und Salz
  • Cheddarkäse als Scheibenkäse oder auch gerieben, es gibt verschiedene Cheddarsorten, milde und schärfere, so gibt es mehr Auswahl
  • Raclettekäse mit Chili oder Goudakäse mit Chili
  • Kidneybohnen, Pintobohnen
  • rote und gelbe Paprikastreifen
  • rote Zwiebelringe
  • Mais
  • Rinderhackfleisch, mit Salz und Pfeffer gebraten, auch Rindersteak
  • Huhn, Pute
  • eine Guacamole aus 1-2 Avocados, Limettensaft, frischem Koriander und Chilsalz (alles gut pürieren)
  • eine Tomatensalsa aus 4-8 Tomaten, frischem Koriander, roten Zwiebeln, Salz, etwas Chilisalz, frischem Knoblauch und etwas Limettensaft (die Zutaten sehr fein hacken)
  • Sauerrahm, ggf. zusätzlich mit etwas Chilisoße vermischt
  • Eisbergsalat (als Topping, nicht für das Pfännchen)
  • Jalapenos für Hartgesottene
  • Maiskölbchen aus dem Glas

Dazu gibt es Baguette oder auch ein Maisbrot.





4. Ausgefallenere Zutaten

Ihr möchtet kein Themen-Raclette veranstalten und auch kein klassisches oder das klassische etwas aufpeppen? Hier habe ich noch weitere Zutaten zusammengestellt, die etwas ausgefallener sind.

  • Blauschimmelkäse, Ziegenkäse, Fetakäse, Camenbert, Ziegencamenbert
  • Birnen, Mangos, Mandarine, Datteln, Preiselbeeren, Feigen, Weintrauben
  • Roastbeef, Kassler, Leberkäse, Bacon, Schwarzwälder Schinken
  • kleine, gebratene Bouletten, gebratene Bratwurst
  • Tofu, Tofuwürstchen
  • Kichererbsen
  • Shrimps
  • als süße Variante: Dosenobst/ klein geschnittenes Obst mit geraspelter Kuvertüre und gehackten Nüssen, Krokant oder Kokosraspeln als Topping

Wenn Euch noch Zutaten einfallen, schreibt es gerne, dann ergänze ich die Liste noch!

Viel Spaß bei den Vorbereitungen,

Eure 



Kommentare:

  1. Boah Katja, der Post ist der Hammer! Ich hatte mir eigentlich fest vorgenommen kein Raclette dieses Jahr zu machen, aber bei deinen Tipps, überlege ich es mir echt gerade wieder. Vor allem die mexikanische oder italienische alternative werden hier auf jeden Fall ausprobiert!
    Wieso bin ich eigentlich noch nicht auf die Idee gekommen? 🤔

    Hast du auch ne Idee, für Dessert vom Raclette?

    Liebe Grüße, Dori

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Ich hatte da auch recherchiert, aber mir hat nichts so recht gefallen, was die süße Variante angeht...außer Obst mit Schokososse und Topping, was wirklich gut schmeckt. Ansonsten würde ich würde einfach ein leckeres Dessert servieren :-)
      LG
      Tinka

      Löschen
  2. Sehr schöne Vorschläge und Ideen und tolle Fotos, da habt ihr aber ganz schön viel dafür essen müssen :-))
    alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen