18.06.2017

Ein laktosefreier Kirsch-Rührkuchen / Es ist Kirschenzeit!

Oje, lange ist es her, als ich zum letzten Mal gepostet habe, aber nach sieben Jahre Bloggerzeit muss ich einfach eine kleine Auszeit nehmen. Es ist eh ruhiger im Bloggerumfeld geworden, oder wie seht ihr das? Ihr könnt mich aber immer gern auf instagram besuchen, dort stelle ich regelmäßig Fotos und auch hin und wieder mal eine kleine Story ein! 


Und wer mir dort folgt weiß bereits, dass wir Kirschen pflücken waren! Eine liebe Freundin fragte mich vor ein paar Tagen, ob ich Lust hätte, auf ihrem Grundstück Kirschen zu pflücken und bei so etwas bin ich immer schnell dabei. Was soll ich sagen, Süßkirschen in Hülle und Fülle! 



Nach und nach füllten sich die Körbe. 




Und da wir keine Marmeladenliebhaber sind, habe ich einen Teil der Kirschen eingefroren und den Rest verbacken. Eigentlich verwendet man ja Sauerkirschen zum Kuchen backen, aber in dieses Rezept passen auch die Süßkirschen ganz hervorragend! 

Da bei mir jetzt eine Laktoseunverträglichkeit festgestellt wurde, habe ich den Kuchen laktosefrei gebacken, ihr könnt aber natürlich auch Butter oder normale Margarine verwenden. Das Besondere bei dem Kuchen sind die vier Schichten: Erst ein Mürbeteigboden, dann eine Rührkuchenschicht, die Kirschen und zum Abschluss Streusel. So lecker!


Laktosefreier Kirsch-Rührkuchen

Ihr benötigt

Für den Mürbeteigboden: 110g vegane Margarine, 50g Rohrzucker, 1 Ei, 150g Dinkelmehl, eine Prise Salz

Für den Rührteig: 120g vegane Margarine, 80g Rohrzucker, 3 Eier, 130g Dinkelmehl, 1 Teelöffel Backpulver, einen 1/2 Teelöffel Natron

500g entsteinte Kirschen

Für die Streusel: 130g Dinkelmehl, 60g Rohrzucker, eine Prise Salz, 100g vegane Margarine

Die Zutaten für den Mürbeteigboden mit den Knethaken eines Handrührgerätes zu einem Teig verarbeiten. Diesen nochmals mit der Hand kurz durchkneten und zu einer Kugel formen. Den Teig in Folie wickeln und für etwa eine Stunde in den Kühlschrank legen. 

Eine Backform für Blechkuchen ausfetten. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und dünn in der Form verteilen. 

Für den Rührteig die Margarine und den Zucker mit den Rührbesen des Handrührgerätes gut vermischen, nach und nach die Eier hinzufügen. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Natron vermischen und zu dem restlichen Teig geben. Gut vermischen. Den Rührteig auf dem Mürbeteigboden verteilen. Darauf die vorbereiteten Kirschen legen.

Die Zutaten für die Streusel mit den Rührbesen des Handrührgerätes kurz vermischen. Die entstandenen Streusel auf den Kirschen verteilen. 

Den Kuchen in den Ofen schieben (180C Umluft) und etwa 45 Minuten backen. 


Euch einen guten Wochenstart! 


Eure 


Kommentare:

  1. Liebe Tinka,
    dein Kuchen sieht superlecker aus, toll die Kirschenernte.
    Hab einen schönen Tag alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Tinka,
    Kirschernte, das ist doch Landglück pur !!!! Zu gerne hätte ich in unseren Garten einen Baum gepflanzt, doch alle haben abgeraten, da ohne Spritzen die Ernte gleich null ist - drum gibt´s jetzt Äpfel in rauen Mengen ;O)
    Der Kuchen schaut sehr lecker aus - fällt dir laktosefrei sehr schwer?
    Ich schicke ganz liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      muss direkt mal fragen, ob die die Bäume spritzen, ich denke nicht...Man kann ja die Produkte alle gut durch laktosefreie ersetzen, aber EIS, das fällt mir schwer!!
      LG
      Tinka

      Löschen
  3. Hallo,
    Sommeraktivitäten , wie schön! Schöne Bilder, Kirschen und viel hausgemachter Kuchen!
    Haben Sie einen schönen Sommer. Umarmungen Mia

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie lecker! Dein Kuchen schaut zu köstlich aus. Yummi :-) Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen